· 

Eine Stunde ohne künstliches Licht: Earth Hour 2018

Kaum noch einen richtigen Nachthimmel kann man weltweit sehen, denn die Abstrahlung unserer milliardenfachen künstlichen Lichtquellen dringt weit vor - in die Berge, aufs Meer, ins All. Ja, aber ist das nicht schön, so eine beleuchtete Stadt in der Nacht? Man kann das schön finden, aber was sind die Stadtlichter schon im Vergleich mit dem Sternenhimmel? Warum sind die Schaufenster der Läden 24 Stunden lang beleuchtet? Warum werden nachts alte Bäume, die als Naturgut gelten, angestrahlt? Warum werden Burgruinen nachts beleuchtet? Es gibt viele weitere Beispiele dieser sinnlosen Beleuchtung. Neben dem Aspekt der Lichtverschmutzung, durch die kein Nachthimmel mehr richtig zu sehen ist, gehören auch der hohe Stromverbrauch und gesundheitliche Folgen zu den Problemen.

 

2018 findet die Earth Hour am 24.3. statt, von 20.30 bis 21.30 Uhr lokale Zeit.

Ich biete an diesem Abend eine Exkursion an, bei der wir das Dunkeln und die Dunkelheit ins Zentrum unserer Wahrnehmung stellen.

 

Mit der Earth Hour, der Erdenstunde, will der WWF darauf aufmerksam machen und uns alle dazu anregen, auch das eigene Verhalten mal zu überdenken. Lies weiter auf der Homepage des WWF Deutschland oder auf der internationalen WWF-Webseite.

 

 

Countdown